Alkohol: HaLT

Der hessische Sozialminister Stefan Grüttner hat am 1. März 2011 den Startschuss für eine möglichst flächendeckende Einführung des Projektes „HaLT – Hart am Limit“ in Hessen gegeben. „HaLT“ ist ein erprobtes Projekt, an dem sich in Hessen die Stadt Frankfurt am Main seit 2004 bereits modellhaft beteiligt hatte. Das Programm bietet spezielle Hilfe für Kinder und Jugendliche, die nach exzessivem Trinken mit einer Alkoholvergiftung in einer Klinik aufgenommen werden müssen.

Das Projekt wird vom Sozialministerium gemeinsam mit den Krankenkassen, den Landkreisen und kreisfreien Städten finanziert. Dabei ist Hessen das erste Bundesland, das sich mit allen Krankenkassen in einem einheitlichen Rahmenvertrag über die Finanzierungsgrundlagen einig wurde.

Mit der Koordinierung des Projektes hat das Land die Hessische Landesstelle für Suchtfragen (HLS) beauftragt. Als Ansprechpartnerin für die teilnehmenden Kreise und Städte sowie die beteiligten Krankenkassen hat die HLS die Aufgabe, die Qualifizierung, den Austausch und die Vernetzung zu organisieren und so die Qualität der Umsetzung sicherzustellen.

Bisher haben die Städte Frankfurt am Main, Darmstadt, Kassel, Offenbach und Wiesbaden sowie die Landkreise Offenbach, Hochtaunus, Limburg-Weilburg, Marburg-Biedenkopf, Rheingau-Taunus, Vogelsberg, Fulda, Werra-Meißner, Schwalm-Eder, Kassel, Lahn-Dill, Main-Taunus und Waldeck-Frankenberg ihre Teilnahme zugesagt. Alle Landkreise, die bisher noch nicht dabei sind, sind herzlich eingeladen, sich ebenfalls zu beteiligen.

Dieses Projekt und weitere Informationen zu diesem Projekt finden Sie unter: Lebensweisen und Umwelt /Suchtmittel und Abhängigkeiten/Alkohol

 

 

© Copyright 2018-2020 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration