Fallzahlen und Bettenzahl

Seit 1990 verringerte sich die Anzahl der Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen kontinuierlich von 161 (1990) über 120 (2003) bis auf 96 (2013). Zwei Drittel der Einrichtungen befinden sich in privater Trägerschaft. Insgesamt beliefen sich die Bettenkapazitäten im Jahr 2013 auf 16.392. Damit verringerte sich die Bettenanzahl im Vergleich zu 2003 um 2.712 Betten (-14,2 %).

Im gleichen Zeitraum sind auch die Pflegetage und die Fallzahlen zurückgegangen. Die Pflegetage reduzierten sich um -8,6 % auf rund 4,7 Millionen. Die Fallzahl ging um -7,4 % auf gut 173.000 zurück. Da die Pflegetage stärker rückläufig waren als die Fallzahlen, ist ein leichtes Absenken der durchschnittlichen Verweildauer von 27,3 Tagen auf 27,0 zu beobachten (Abb. 100).

Durch den zunehmenden Anteil älterer Menschen in der Gesellschaft kann für den Bereich der Rehabilitation zukünftig von einer steigenden Nachfrage ausgegangen werden, da Ältere einen höheren Bedarf an rehabilitativen Maßnahmen haben.

Entwicklung der Fallzahlen und Verweildauern in hessischen Vorsorge und Rehabilitationseinrichtungen von 2003 bis 2013
Entwicklung der Fallzahlen und Verweildauern in hessischen Vorsorge und Rehabilitationseinrichtungen von 2003 bis 2013  Foto: Krankenhausstatistik Hessisches Statistisches Landesamt 2013, Darstellung der HA Hessen Agentur GmbH.
© Copyright 2018-2020 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration