Therapieansätze

Therapeutisch gibt es sowohl psychotherapeutische und ergotherapeutische Behandlungen als auch medikamentöse Ansätze nebeneinander. Häufigstes verordnetes Medikament ist derzeit Methylphenidat (Ritalin), das ab dem Schulalter für Kinder und Jugendliche als Bestandteil einer Therapie zugelassen ist. Der Barmer GEK-Report ermittelte für das Jahr 2011 in Hessen eine Verordnungsrate von Methylphenidat von 0,32 % der Versicherten. Gut 40 % der Patienten mit einer ADHS-Diagnose bekamen also eine derartige medikamentöse Therapie.

© Copyright 2018-2020 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration