Kommunikation

Besonders wichtig für gesellschaftliche und gesundheitliche Bewusstseinsprozesse ist eine angemessene Kommunikation. Bei der Gesundheitskommunikation kommt dem Internet eine tragende Position zu. Ein gelungenes Beispiel für eine moderne Gesundheitskommunikation auf dem Gebiet der Männer- und Frauengesundheit bietet die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) mit ihren geschlechtsspezifischen Gesundheitsportalen an. Siehe auch: www.maennergesundheitsportal.de , www.frauengesundheitsportal.de  

Am wichtigsten ist jedoch von Beginn an, dass sich das allgemeine Gesundheitsbewusstsein und Gesundheitsverhalten der Menschen auf vielfältige Art und Weise wandelt und ändert. Eingebettet in eine intensive gesundheits- und sozialpolitische Initiative gibt es intensive Wechselwirkungsprozesse, die auf der Dimension der Gesundheit angestoßen, befördert, unterstützt und zielführend weiterentwickelt werden. Das Prinzip der Ermutigung ist dabei nur ein Instrument.

du bist kostbar
du bist kostbar  Foto: Hessische Krebsgesellschaft e. V

Beispielhaft ist hier die Krebs­präventionsinitiative „Du bist kostbar“ der Hessischen Krebsgesellschaft zu nennen, die maßgeblich vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration unterstützt und gefördert worden ist und inzwischen auch auf Bundesebene und in der Mehrheit der Bundesländer eingesetzt wird. „Du bist kostbar soll ein Leben ohne Krebs ermöglichen und ein Leben mit Krebs verbessern“, sagen die Initiatoren der Kampagne. Weitere Informationen in den Kapiteln Zusammenfassung/Mitten im Leben und Krankheiten/Bösartige Neubildungen sowie unter www.du-bist-kostbar.de

© Copyright 2018-2020 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration