Prävention und Gesundheitsförderung in dieser Lebensphase

Der Arbeitsbereich „Gesund bleiben mitten im Leben“, als ein Projektbaustein des hessischen Präventionsplans „GesundLeben – GesundBleiben“, ein Teilprojekt der hessischen Nachhaltigkeitsstrategie, fokussiert die Gesund­erhaltung von Frauen und Männern zwischen 18 und 50 Jahren. Menschen in dieser Lebensphase sind insbesondere im betrieblichen Setting sowie auf kommunaler Ebene zu erreichen. Vielfältige Projekte, die auf Bewegung, Ernährung und auch zunehmend auf die psychische Gesundheit ausgerichtet sind, setzen hier an. In Hessen gibt es eine Vielzahl an vorbildlichen, gesundheitsförderlichen Projekten. Besonders gelungene Projekte werden seit 2012 mit dem Hessischen Gesundheitspreis ausgezeichnet, der mit 2.000 Euro Preisgeld pro Lebensphase dotiert ist. Neben der Würdigung innovativer Projekte bringt das Land Hessen seinerseits auch Initiativen und Projekte für die Förderung der Gesundheit von Erwachsenen auf den Weg.

Auf Initiative des Ministeriums für Soziales und Integration (HMSI) wurde 2013 das Projekt „Gesund Durchstarten“ zur Förderung der Gesundheit von jungen Frauen und Männern innerhalb der Ausbildungsphase entwickelt. ­

Ein wichtiger Lebensabschnitt für die Gesundheit von jungen Männern und Frauen ist der Übergang von der Schule in den Beruf. Die Vereinbarung des beruflichen Alltags mit den eigenen Lebensvorstellungen kann gerade bei Jugendlichen zu gesundheitsbeeinflussenden Verhaltensweisen und Reaktionsmustern führen. Auch in Sachen der gesundheitsrelevanten Lebensführung tun sich für die jungen Erwachsenen neue Fragestellungen auf. Hier spielen vor allem eine einseitige Ernährung, Alkohol-, Drogen- und Nikotinkonsum, geringe zeitliche Freiräume für sportliche Tätigkeiten als auch allgemeine medizinische Vorsorgethemen eine Rolle. Auch der Umgang mit den Themen Stress und Burnout sowie der Gebrauch von Tabletten und Leistungsstimulanzien sind hier relevant.

„Gesund Durchstarten“

Eine höhere Krankheitslast bei jungen Männern sowie Unterschiede in der Gesundheitsvorsorge zwischen weiblichen und männlichen Jugendlichen erfordern geschlechtersensible Maßnahmen der Gesundheitsförderung. Die Maßnahmen „Leistungsstarke Kerle“ und „Mädelspower“ werden diesen Anforderungen gerecht. Sie bieten eine Plattform des vertrauensvollen Austauschs mit Experten und stärken die Gesundheitskompetenz junger Erwachsener in der Ausbildung. Die Seminarreihe für 20 bis max. 25 Teilnehmer besteht aus folgenden Modulen:

Mädelspower

  • Modul 1: „Superwomen“ – Leben im Gleichgewicht
  • Modul 2: Fitte Frauen
  • Modul 3: Essen macht schön
  • Modul 4: Starke Frauen

Leistungsstarke Kerle

  • Modul 1: Frühstück unter Männern
  • Modul 2: Alles, was junge Männer bewegt
  • Modul 3: Lebenskompetenz
  • Modul 4: Kochen für Kerle

Weitere Informationen finden Sie unter: http://www.hage.de/aktivitaeten/gesund-bleiben/projekte.html  

Hier setzt das Programm „Leistungsstarke Kerle“ des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration an. In vier Modulen werden die Themen Gesundheit, Bewegung, Stress, Entspannung, Lebenskompetenz und Ernährung lebensnah aufgegriffen. Ziel ist es, die Eigenverantwortung im Umgang mit der eigenen Gesundheit zu stärken. Das Programm wurde bereits in verschiedenen Betrieben in Hessen umgesetzt. Mehreren Jahrgängen von Azubis wurde als Teil ihres Einstiegprogrammes im Unternehmen „Gesund Durchstarten“ von den Ausbildungsleitern angeboten, um die Gesundheitskompetenz am Beginn des Berufslebens nachhaltig zu fördern. Es ist ein Einstieg und wichtiger Baustein im Rahmen des betrieblichen Gesundheitsmanagements. Das Projekt gliedert sich in die jeweils für männliche und für weibliche Auszubildende ausgerichteten Maßnahmen „Leistungsstarke Kerle“ und „Mädelspower“. Bis November 2014 konnten u. a. bei der Fraport AG in Frankfurt, K+S Kali in Kassel und Evonik in Hanau 208 männliche und 99 weibliche Auszubildende erreicht werden. Die Umsetzung in weiteren Unternehmen (u. a. bei der Deutschen Rentenversicherung Hessen) und in berufsfördernden Schulen ist geplant.

© Copyright 2018-2020 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration