Mundgesundheit im Alter

Zahnmedizinische Versorgung und Mundpflege dürfen auch im Alter nicht zur Nebensache werden. Bedingt durch deutliche Wechselwirkungen insbesondere der Parodontitis zu allgemeinmedizinischen Erkrankungen, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes, Lungenerkrankungen sowie Magen-Darm-Störungen, kann nach neueren Erkenntnissen bei gesunden Mundverhältnissen präventiv agiert werden.

Seit vielen Jahren wird die Zahngesundheit der Bundesdeutschen durch das Institut der Deutschen Zahnärzte (IDZ) erhoben. Für die Altersgruppe der 65- bis 74-jährigen Seniorinnen und Senioren wurden insbesondere die Parameter Karies, Parodontalerkrankungen und Zahnverlust/Zahnersatz untersucht. Die Vierte Deutsche Mundgesundheitsstudie (DMS IV, 2005)1 wurde für Hessen separat ausgewertet, sodass die zahlenmäßige Größenordnung abgeleitet werden kann.

Fußnote
  1. Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (o.J.): Deutsche Mundgesundheitsstudie - DMS IV - ein kurzer Überblick. Online verfügbar unter: http://www.dgzmk.de/uploads/media/DMS_IV_Zusammenfassung_201002.pdf Zuletzt geprüft am 16.10.2015.
© Copyright 2018-2020 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration