Kinder und Jugendliche

In Hessen lebt zirka eine Million Kinder und Jugendliche im Alter von 0 bis 18 Jahren. Ihre gesundheitliche Situation wird anhand ausgewählter Gesundheitsindikatoren dargestellt. Ein Fokus liegt auch auf dem Risikoverhalten und seiner Modifikation. Bewegungsverhalten und Ernährung sind hierbei ebenso bedeutend wie Stress­bewältigung, Suchtprävention oder die körperliche Selbstwahrnehmung.

Gesundes Verhalten wird, wie kindliches Verhalten überhaupt, zunächst in der Familie geprägt. Da schon früh in der Kindheit erlernte Gewohnheiten die Gesundheit im Guten wie im Schlechten ein Leben lang beeinflussen, nehmen Angebote der frühen Hilfen, Kindertagesstätten und Schulen ebenfalls eine Schlüsselposition ein. Sie können das gesunde Aufwachsen von Kindern schon früh fördern und bieten ein optimales Umfeld zum Erlernen und Etablieren von gesunden Verhaltensmustern.

Die Kompetenzförderung und Resilienz waren auch Thema der ersten Landeskonferenzen im Jahr 2011 und 2012 „Gesund aufwachsen“. Dort wurden lokale Praxisbeispiele vorgestellt und Akteure vernetzt. So zeigen die neu im Bericht aufgenommenen Projekte „Zirkus Buntmaus“ der Stadt Kassel und das Projekt „Menschenskind“ in Marburg etwa, wie Gemeinden (oder Initiativen) gesundes Verhalten unterstützen können.

Zukünftig muss es auch verstärkt darum gehen, in dieser Lebensphase vor allem die psychische Gesundheit zu fördern. Seelische Erkrankungen zählen zu den häufigsten Krankheiten von Kindern und Jugendlichen in Deutschland. Erhebungen des Robert Koch-Instituts zufolge weisen 20 % der unter 18-Jährigen psychische Auffälligkeiten auf. 10 % zeigen sogar deutlich erkenn­bare psychische Störungen. Experten rechnen damit, dass diese Zahl in den nächsten Jahren noch zunehmen wird. Diesem Trend heißt es entgegenzuwirken. Eine gesunde Selbstwahrnehmung, verbunden mit einer Stärkung der Widerstandsfähigkeit, muss dabei das Ziel von Präventionsinitiativen sein.

Als Brücke zwischen den Lebensphasen „Gesund aufwachsen“ und „Gesund bleiben“ wurde vom Hessischen Ministerium für Soziales und Integration das Projekt „Gesund durchstarten“ initiiert. Hierbei geht es um gezielte Gesundheitsförderung für junge Auszubildende und Berufseinsteiger in Unternehmen. Das Projekt umfasst neben den Themen Ernährung und Bewegung auch psychosoziale Aspekte wie Umgang mit Stress oder Suchtprävention. Näheres erfahren Sie unter Mitten im Leben.

© Copyright 2018-2020 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration